1. Für wen gelten diese Geschäftsbedingungen?

Diese Geschäfts­be­din­gun­gen gelten für sämt­li­che zwischen Ihnen als dem Kunden und uns als dem Verkäu­fer über unse­ren Online­shop www.alu-automaten.de abge­schlos­sene Verträge. Kunden im Sinne der vorlie­gen­den AGB sind Verbrau­cher wie auch Unternehmer.

Verbrau­cher sind natür­li­che Perso­nen, die das Rechts­ge­schäft zu einem Zwecke abschlie­ßen, der weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net werden kann.

Unter­neh­mer sind natür­li­che oder juris­ti­sche Perso­nen oder rechts­fä­hige Perso­nen­ge­sell­schaf­ten, die bei Abschluss des Rechts­ge­schäfts in Ausübung ihrer gewerb­li­chen oder selbst­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit handeln.

2. Mit wem und wie kommt der Vertrag zustande? Wird der Vertrags­text gespei­chert? Welche Schlich­tungs­mög­lich­kei­ten gibt es?

2.1 Im Falle des Vertrags­schlus­ses kommt der Vertrag mit

Herrn Andreas Lukow­ski Alu-Automaten

Dart. Flip­per. Spielgeräte.

An der Ronne 7

50859 Köln

zustande.

2.2 Die Präsen­ta­tion der Waren in unse­rem Inter­net­shop stellt kein recht­lich binden­des Vertrags­an­ge­bot unse­rer­seits dar, sondern sind nur eine unver­bind­li­che Auffor­de­run­gen an den Kunden, Waren zu bestel­len. Mit der Bestel­lung der gewünsch­ten Ware geben Sie ein verbind­li­ches Ange­bot auf Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges ab.

2.3 Bei Eingang einer Bestel­lung in unse­rem Inter­net­shop gelten folgende Rege­lun­gen: sie geben ein binden­des Vertrags­an­ge­bot ab, indem Sie die in unse­rem Inter­net­shop vorge­se­hene Bestell­pro­ze­dur erfolg­reich durchlaufen.

Die Bestel­lung erfolgt in folgen­den Schritten:

  1. Auswahl der gewünsch­ten Ware
  2. Bestä­ti­gen durch Ankli­cken der Buttons „In den Warenkorb“
  3. Prüfung der Anga­ben im Warenkorb
  4. Betä­ti­gung des Buttons „Weiter Zur Kasse“ (es besteht die Möglich­keit, den Waren­korb noch­mals zu aktua­li­sie­ren mit dem Button „Waren­korb aktualisieren“)
  5. Eingabe der für die Rech­nungs­er­stel­lung notwen­di­gen Daten (Rech­nungs­de­tails wie Name und Adresse und Kontaktmöglichkeiten).
  6. Eingabe einer abwei­chen­den Lieferadresse.
  7. Auswahl der Versand­art und der Zahlungsweise.
  8. Optio­nal Anmel­dung zum News­let­ter und Bestä­ti­gung dieser AGB.
  9. Verbind­li­che Absen­dung der Bestel­lung über den Button “Zahlungs­pflich­tig bestellen”.

Sie können vor dem verbind­li­chen Absen­den der Bestel­lung durch Betä­ti­gen der in dem von ihm verwen­de­ten Inter­net-Brow­ser enthal­te­nen „Zurück“-Taste nach Kontrolle der Anga­ben wieder zu der Inter­net­seite gelan­gen, auf der Ihre Anga­ben erfasst werden und Einga­be­feh­ler berich­ti­gen bzw. durch Schlie­ßen des Inter­net­brow­sers den Bestell­vor­gang abbre­chen. Wir bestä­ti­gen den Eingang der Bestel­lung unmit­tel­bar durch eine auto­ma­tisch gene­rierte E‑Mail („Auftrags­be­stä­ti­gung“). Mit dieser nehmen wir Ihr Ange­bot an.

2.4 Spei­che­rung des Vertrags­tex­tes bei Bestel­lun­gen über unse­ren Inter­net­shop: Wir spei­chern den Vertrags­text und senden Ihnen die Bestell­da­ten und unsere AGB per E‑Mail zu.

2.5 Die Euro­päi­sche Kommis­sion hat gem. Art. 14 Abs. 1 ODR-VO eine Platt­form zur Beile­gung von Strei­tig­kei­ten zwischen Verbrau­chern und Online-Händ­lern einge­rich­tet. Es handelt sich hier­bei um die sog. OS-Platt­form. Um auf die Platt­form zu gelan­gen, nutzen Sie bitte den folgen­den Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind aller­dings nicht bereit oder verpflich­tet, an Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Verbrau­cher­schlich­tungs­stelle teilzunehmen.

3. Welche Preise, Liefer- und Zahlungs­be­din­gun­gen gelten?

3.1 Es gelten die Preise, die zum Zeit­punkt der Bestel­lung auf unse­rer Inter­net­seite darge­stellt wurden. Eine Korrek­tur offen­sicht­li­cher Irrtü­mer bleibt vorbehalten.

3.2 Die ange­ge­be­nen Preise enthal­ten die gesetz­li­che Umsatz­steuer (derzeit 19%) und sons­tige Preis­be­stand­teile. Hinzu kommen etwaige Versand­kos­ten, die – soweit sie anfal­len – in der Bestell­über­sicht ange­ge­ben werden. Infor­ma­tio­nen finden Sie auch auf unsere Seite „Versand“.

3.3 Sie haben die Möglich­keit der Zahlung per Vorkasse, Barzah­lung bei Abho­lung sowie Zahlung per Paypal.

3.3.1 Bei Zahlung per Vorkasse sind Sie verpflich­tet, den Kauf­preis unver­züg­lich nach Vertrags­schluss zu zahlen. Die Gesamt­summe (Kauf­preis zzgl. Liefer- und Versand­kos­ten) ist in diesem Fall auf das Konto zu über­wei­sen, welches Ihnen in unse­rer Bestä­ti­gungs­email mitge­teilt wird.

3.3.2 Bei Zahlung via Paypal werden Sie im Bestell­pro­zess auf die Webseite des Online-Anbie­ters PayPal weiter­ge­lei­tet. Um den Rech­nungs­be­trag über PayPal bezah­len zu können, müssen Sie dort regis­triert sein bzw. sich erst regis­trie­ren, mit Ihren Zugangs­da­ten legi­ti­mie­ren und die Zahlungs­an­wei­sung an uns bestä­ti­gen. Nach Abgabe der Bestel­lung im Shop fordern wir PayPal zur Einlei­tung der Zahlungs­trans­ak­tion auf. Die Zahlungs­trans­ak­tion wird durch PayPal unmit­tel­bar danach auto­ma­tisch durch­ge­führt. Weitere Hinweise erhal­ten Sie beim Bestellvorgang.

4. Wie kann ich meinen Vertrag widerrufen?

Das Wider­rufs­recht steht Verbrau­chern zu. Der Vertrag kann dabei nach den in der Wider­rufs­be­leh­rung wieder­ge­ge­be­nen Bedin­gun­gen wider­ru­fen werden. Zur Ausübung des Wider­rufs können Sie das der Wider­rufs­er­klä­rung ange­hängte Muster-Wider­rufs­for­mu­lar verwenden.

5. Wann ist das oben­ste­hende Wider­rufs­recht ausgeschlossen?

Das Wider­rufs­recht besteht unter ande­rem nicht bzw. erlischt bei Verträgen

  • zur Liefe­rung von Waren, die aus Grün­den des Gesund­heits­schut­zes oder aus Hygie­ne­grün­den nicht zur Rück­gabe geeig­net sind und deren Versie­ge­lung nach der Liefe­rung entfernt wurde oder die nach der Liefe­rung aufgrund ihrer Beschaf­fen­heit untrenn­bar mit ande­ren Gütern vermischt wurden;
  • zur Liefe­rung von Waren, die nach Kunden­spe­zi­fi­ka­tion ange­fer­tigt werden oder eindeu­tig auf die persön­li­chen Bedürf­nisse zuge­schnit­ten sind;
  • zur Liefe­rung von Waren, die schnell verder­ben können oder deren Verfalls­da­tum schnell über­schrit­ten würde.

6. Welche Liefer- und Versand­be­din­gun­gen gelten?

6.1. Sofern Sie die Ware nicht vor Ort abho­len, wird per Spedi­tion gelie­fert. Die Liefer­zeit beträgt dabei, sofern aufgrund indi­vi­du­el­ler Abspra­chen nicht anders ange­ge­ben, höchs­tens 10 Tage ab Zahlungs­ein­gang [hier bitte die gewünschte Frist eintragen].

6.2 Für Verbrau­cher gilt: 

6.2.1 Mit der Über­gabe der Kauf­sa­che geht die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und der zufäl­li­gen Verschlech­te­rung der Ware auf den Verbrau­cher über. Dies gilt auch für den Versen­dungs­kauf. Ab dem Zeit­punkt, in dem sich der Verbrau­cher im Annah­me­ver­zug befin­det, wird die Über­gabe fingiert.

6.2.2 Es wird gebe­ten, offen­sicht­li­che Mate­rial- oder Herstel­lungs­feh­ler gelie­fer­ter Ware unmit­tel­bar gegen­über uns oder dem Mitar­bei­ter des Trans­por­teurs, der die Ware liefert, zu rekla­mie­ren. Die Versäu­mung dieser Rüge wirkt sich auf gesetz­li­che Ansprü­che des Verbrau­chers nicht aus.

6.3 Für Unter­neh­mer gilt: 

6.3.1 Die Gefahr des zufäl­li­gen Unter­gangs und der zufäl­li­gen Verschlech­te­rung der Ware geht mit der Über­gabe an den Unter­neh­mer selbst oder eine empfangs­be­rech­tigte Person über. Beim Versen­dungs­kauf ist maßgeb­li­cher Zeit­punkt die Auslie­fe­rung der Ware an eine geeig­nete Transportperson.

6.3.2 Rück­sen­dun­gen erfol­gen auf Gefahr des Unter­neh­mers und frei Haus an unsere vorge­nannte Geschäfts­adresse. Anfal­lende Kosten für Rück­sen­dun­gen trägt der Unter­neh­mer. Dies gilt nicht für den Verkauf neu herge­stell­ter Sachen.

6.3.3. Der Unter­neh­mer hat offen­sicht­li­che Mängel der Ware unver­züg­lich, spätes­tens jedoch inner­halb von 14 Tagen, schrift­lich mit dem Rück­sen­de­be­gleit­schein anzu­zei­gen. Die Frist beginnt mit Erhalt der Ware. Zur Wahrung der Frist ist die recht­zei­tige Absen­dung der Mängel­an­zeige ausrei­chend. Kommt der Unter­neh­mer der Mängel­an­zei­ge­pflicht nicht nach, gilt die Ware hinsicht­lich des Mangels als genehmigt.

7. Eigen­tums­vor­be­halt

Wir behal­ten uns das Eigen­tum an sämt­li­chen von uns gelie­fer­ten Waren bis zur Bezah­lung (bei Unter­neh­mern: bis zur Bezah­lung unse­rer gesam­ten Forde­run­gen aus der Geschäfts­ver­bin­dung) vor.

8. Welche Gewähr­leis­tungs­rechte habe ich?

8.1 Es gilt die gesetz­li­che Gewähr­leis­tung, soweit nicht etwas ande­res bestimmt ist.

8.2 Bei Gebraucht­wa­ren beträgt die Gewähr­leis­tungs­frist ein Jahr. Diese kürzere Frist gilt nicht bei grobem Verschul­den des Verkäu­fers und auch nicht für Schä­den aus der Verlet­zung des Lebens, des Körpers oder der Gesund­heit. Ebenso unbe­rührt bleibt die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

9. Welche Haftungs­be­stim­mun­gen gelten?

9.1 Nach den gesetz­li­chen Bestim­mun­gen haften wir unein­ge­schränkt für Schä­den aus der Verlet­zung des Lebens, des Körpers oder der Gesund­heit, die auf einer vorsätz­li­chen oder fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung beru­hen sowie für sons­tige Schä­den, die auf einer vorsätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung sowie Arglist beru­hen. Darüber hinaus haften wir unein­ge­schränkt für Schä­den, die von der Haftung nach zwin­gen­den gesetz­li­chen Vorschrif­ten, wie dem Produkt­haf­tungs­ge­setz, umfasst werden sowie im Fall der Über­nahme von Garantien.

9.2 Für solche Schä­den, die nicht von Ziffer 9.1 erfasst werden und die durch einfa­che oder leichte Fahr­läs­sig­keit verur­sacht werden, haften wir soweit diese Fahr­läs­sig­keit die Verlet­zung von Vertrags­pflich­ten betrifft, deren Erfül­lung die ordnungs­ge­mäße Durch­füh­rung des Vertrags über­haupt erst ermög­licht und auf deren Einhal­tung Sie regel­mä­ßig vertrauen dürfen (sog. Kardi­nal­pflich­ten). Dabei beschränkt sich unsere Haftung auf die vertrags­ty­pi­schen vorher­seh­ba­ren Schäden.

9.3 Im Falle leicht fahr­läs­si­ger Verlet­zun­gen solcher Vertrags­pflich­ten, die weder von Ziffer 9.1 noch 9.2 erfasst werden (sog. unwe­sent­li­che Vertrags­pflich­ten) haften wir gegen­über Verbrau­chern – dies begrenzt auf die vertrags­ty­pi­schen vorher­seh­ba­ren Schäden.

9.4 Eine weiter­ge­hende Haftung ist ausgeschlossen.

10. Schluss­be­stim­mun­gen

10.1 Es gilt das Recht der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land. Bei Verbrau­chern, die den Vertrag nicht zu beruf­li­chen oder gewerb­li­chen Zwecken abschlie­ßen, gilt diese Rechts­wahl nur inso­weit, als nicht der gewährte Schutz durch zwin­gende Bestim­mun­gen des Rechts des Staa­tes, in dem der Verbrau­cher seinen gewöhn­li­chen Aufent­halt hat, entzo­gen wird.

10.2 Die Bestim­mun­gen des Über­ein­kom­mens der Verein­ten Natio­nen über Verträge über den inter­na­tio­na­len Waren­kauf (UN-Kauf­recht) finden keine Anwendung.

10.3 Vertrags­spra­che ist Deutsch.